Ein Familienbetrieb entsteht und wächst

Auf dem Areal der Schongiland AG war nicht immer ein Freizeitpark. Im Dezember 1961 eröffnete Seppi Müller seine eigene Firma, ein Auto- und Reifengeschäft, welches sehr bekannt wurde. Der Kindertraum vom Gründer Seppi Müller war jedoch, einen eigenen Freizeitpark zu haben. Aus diesem Grund eröffnete er mit seiner Frau und ihren vier Kindern im Jahr 1991 ohne grosses Aufsehen die Schongiland AG. Gestartet wurde dieses Projekt mit einer Rodelbahn, welche vom Hersteller finanziert wurde. Wie auch heute noch, befand sich der Einstieg der Rodelbahn im Gebäude der alten Mühle. Diese wurde im Jahr 1968 gekauft und sorgfältig renoviert. Mit diesen Umstrukturierungen und Investitionen wurde der Spatenstich für das Schongiland, wie es heute ist, getätigt. Seit dem Jahr 1991 hat sich die Schongiland AG von Jahr zu Jahr immer weiter vergrössert, was nachfolgend chronologisch dargestellt wird.

Chronologie

  • 1991 fand die feierliche Eröffnung der Schongiland AG statt. Die Hauptattraktion war damals wie heute die Sommerrodelbahn, welche 380 Meter lang ist. Mit einem Schlepplift führte diese durch die alte Mühle. Nebst der Rodelbahn gab es die Schongibahn sowie ein Karussell und drei Miniscooter, welche ebenfalls ein Highlight waren.
  • 1993 erfolgte der Bau des Schongi-Beizli mit einem Kiosk, um den Gästen eine Sitz- und Verpflegungsmöglichkeit zu bieten. Zusätzlich wurde beim Fisch- und Ententeich zwei Grillstellen erbaut, wo sich die Gäste auch selber verpflegen können.
  • 1994 ergänzte neu ein Kettenkarussell das Angebot der Schongiland AG und die Rodelbahn erhielt eine Überdachung. Somit konnte die Rodelbahn auch im Regen genutzt werden, was auch noch bis heute einzigartig ist in der Schweiz.
  • 1995 kamen Attraktionen wie Ufos, Modellautos, Stapler und Sandbagger dazu. Auch die Eröffnung der Glücksschmiede, eine Party Location mit integrierter Hufschmiede wurde in diesem Jahr eröffnet, welche für Anlässe wie Hochzeiten oder Firmenanlässe gemietet werden konnte.
  • 1996 wurde der Lehrpfad für Wasserräder geschaffen, welcher vom Verein „Freunde der alten Mühle“ Schongau gegründet wurde.
  • 1997 kamen in der Halle, welche früher für die Autoverwertung genutzt wurde, eine Bike- und Skatebahn zum Angebot dazu, welche zu intensiv genutzten Angebote wurden. Die Bike-Bahn erstreckte sich über vier Etagen und bei der Skatebahn gab es viele verschiedene Angebote. Dazu kam eine Bike- und Skatevermietung inklusive Snackbar.
  • 1998 Kaufte die Schongiland AG den ehemaligen Mühleweiher und rund 40‘000 m2 Land für weitere Sport- und Freizeitaktivitäten.
  • 2001 mussten die Obergeschosse der Halle geschlossen werden und somit wurden die Bike-Bahn sowie die Schongibahn in den Aussenbereich verlegt.
  • 2002 wurde das Naturschutzgebiet Mühleweier renaturiert und so neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen. Auch ein Salto Trampolin gehörte nun zum Inventar der Schongiland AG.
  • 2003 Konnte von der Expo in Biel eine Rutsche erworben werden, der Eingang vom Schongiland wurde neu gemacht und es kamen weitere Attraktionen dazu. Eine Hüpfburg sowie eine Baustelle zum Spielen mit Sand, Wasserräder und einer alte Kiesrölle rundeten das Bild weiter ab.
  • 2004 erfolgte die Gestaltung des neuen Spielplatzes mit Geräten wie die Höllenrutsche, die Sechseckschauckel, eine Seilbahn sowie einer Kletterpyramide. Ausserdem bekamen die Esel, Zwergziegen und Kaninchen ein neues Gehege sowie neue Stallungen.
  • 2005 wurde die Tretkartbahn mit 10 Fahrzeugen realisiert und neben der Tretkartbahn entstand ein weiterer Grillplatz mit einem Zelt und einem Häuschen.
  • 2006 gab es eine neue Sensation im Schongiland, das Hüpfkissen. Auch wurde der bewegliche Lebenslauf vom Parkgründer Seppi Müller präsentiert, welcher er selber konstruiert und gebaut hat.
  • 2008 wurde die bestehende WC-Anlage saniert, ein behindertengerechtes WC sowie einen Wickelraum gebaut, denn im Schongiland sind alle Gäste herzlich willkommen.
  • 2009 erhielt die Schongiland AG die nächste grosse Attraktion, der Schongi-Loop welcher eine Überschlagsschaukel ist. Nebst dem Schongi-Loop wurde in der Spielhalle auch das Maschinen- und Gerätemuseum eröffnet.
  • 2010 wurde das Salto Trampolin durch eine neue Hüpfburg ersetzt und die Gartenwirtschaft erhielt durch den Bau des Brückenhauses 50 gedeckte Sitzplätze.
  • 2011 20 Jahre Schongiland, da gab es was zu feiern! Aus diesem Grund wurde den Gästen eine neue Attraktion geboten, die Kometenschaukel. Die Tretkartbahn wurde vergrössert, die Ziegen erhielten einen neuen Stall und die Velos der Bikebahn einen neuen Unterstand. Zum Jubiläum baute Seppi Müller eine Jubiläumsmaschiene.
  • 2012 entschied sich die Schongiland AG, auch den ganz kleinen Besuchern ein attraktives Angebot zu bieten und so entstand einen Spielplatz mit Trampolin nur für Kleinkinder.
  • 2013 wurde ein farbiger Wasserspielplatz gebaut um den Gästen im Sommer eine gelungene Abkühlung zu bieten.
  • 2014 wurde Thomas Müller, der Sohn von Seppi Müller neuer Geschäftsführer der Schongiland AG in der zweiten Generation. Nebst dem Generationenwechsel wurde ein neues Kiosk-Gebäude mit einer grossen Gastronomieküche erbaut sowie ein neuer Aufenthaltsraum für das Personal.
  • 2015 wurden die Büroräumlichkeiten der Geschäftsleitung sowie der Schongi-Shop umgestaltet und umstrukturiert.
  • 2016 Zum 25 Jährigen Jubiläum gab es nochmals ein neues Fahrgeschäft, der sogenannte „Butterfly“, welcher seit Beginn bei Gross und Klein sehr gut ankommt und ein wunderschönes Kribbeln im Bauch auslöst. Für den Geschäftsführer ist der Butterfly die Lieblingsattraktion, da es für ihn als Kind schon ein Traum war, ein Fahrgeschäft zu besitzen, welches das Ketten-Rattern von einer richtigen Achterbahn hat.
  • 2017 wurde eine neue Brücke für den Bobbahn-Auszug erbaut, welche eine Länge von rund 60 Metern hat. Auch die Überdachung am Start der Bobbahn veränderte sich optisch. Die Schongiland AG orientierte sich für die Bauweise der Überdachung an der Kappelbrücke in Luzern. Auch die Gartenwirtschaft erstrahlt in neuem Glanz mit neuen Tischen und Stühlen.
  • 2018 erfolgte der Neubau von Ein- und Ausgang, sowie einen Unterstand für den naheliegenden Bikeshop. Denn die Gäste sollen sich bereits bei der Ankunft im Schongiland wohlfühlen.
  • 2019 erhielt die Schongibahn ein neues Branding und aus der Schongibahn wurde der Schongi Ice Racer. Die Fahrzeuge, sowie der Bahnhof wurden neu gestaltet. Auch das Getränkelager wurde weiter ausgebaut und erhielt neue Regale.
  • 2020 kaufte die Schongiland AG das Parkplatzareal welches einer Grösse von 3‘500m2 entspricht, sowie eine Erweiterungsfläche von 2‘500m2 auf welcher eine neue Spielhalle entstand.